Das Welterbe-Komitee tagt

Die Tagung vom Welterbe-Komitee hat in Aserbaidschan begonnen. Für insgesamt 36 Stätten ist die Nominierung für das Welterbe erfolgt. Darunter befinden sich drei Stätten, an denen Deutschland ganz oder teilweise beteiligt ist. Zum einen handelt es sich um das Augsburger Wassermanagement. Ein weiterer Vorschlag betrifft die Montanregion Erzgebirge/Krusnohori, der zusammen mit der Tschechischen Republik auf die Vorschlagsliste gelangte. Des Weiteren wurde der Donaulimes nomiert, wobei für den Antrag eine Beteiligung durch Deutschland gegeben ist. 

DIE SITZUNG VOM WELTERBE-KOMITEE 2019

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. In gut zwei Wochen tagt das Welterbe-Komitee in Aserbaidschan in der Stadt Baku. Es geht um die Weiterentwicklung des Welterbeprogramms. Außerdem steht der Schutz von gefährdeten Welterbestätten auf dem Programm. Im Mittelpunkt bei dieser Sitzung steht außerdem der Erhaltungszustand von eingeschriebenen Stätten, wobei es um 166 Stätten geht. Davon befinden sich 54 Stätten, die sich auf der Liste vom gefährdeten Welterbe befinden.

DIE SITZUNG VOM WELTERBE-KOMITEE 2019 weiterlesen