Dankbarkeit

Ich bin dankbar, dass ich – wenn auch ziemlich spät – schließlich hatte auch ich früher schon viele Träume – die Antwort auf viele Fragen bekommen habe. Mit Sicherheit wäre ich nie auf die Zusammenhänge gekommen. Wer rechnet schon damit, wenn einige sich schon in der Schule nicht richtig mit einem beschäftigt, dass diese im späteren Leben versuchen alles bei einem schlecht zu reden und Unruhe zu stiften. Deswegen sei an dieser Stelle ein deutliches Dankeschön für die Hilfe gesagt. Mir ist nicht klar, wie man so über eine Familie herfallen kann: meine Ehe zerstört, meine Karriere (mehr als 18 Jahre öffentlicher Dienst – zum Schluss Sachbearbeiterin im Amt zur Regelung offener Vermögensfragen – Rückübertragung von Grundstückseigentum) zerstört, die Karriere meines Onkels Günter Döding (immerhin über viele Jahre Chef einer Gewerkschaft) geschädigt, Familienfrieden geschädigt…

Meine Mutter hat sich damals auf eine Weise von mir verabschiedet, die über viele Jahre Fragen offen gelassen hat, wobei ich diese Form des Abschiedes keinem Menschen wünsche. Bezogen auf die Ereignisse kann ich sie inzwischen verstehen, weil sie wahrscheinlich die ganze Unruhe mitbekommen hat. Ich kann ja nicht sagen, inwieweit sie auch mit meinen Schwiegereltern Kontakt hatte. Heute ergibt vieles einen anderen unschönen Sinn. Daher kann die Lösung nur heißen, dass es keine Rückkehr zu Stayfriends geben kann. Es geht nicht an, dass es in meinem großen Umfeld noch zu weiteren Unruhen kommt. Und sofern es einige noch nicht begriffen haben:

Meine Mutter Ingrid ist wie ich Einzelkind – allerdings mein Vater Günter nicht. Er hat zwei Brüder (Peter und Klaus) und eine Schwester (Ingeborg). Mein Onkel Peter hat vier Töchter, bei denen es sich um Gabriele, Karola, Sabine und Petra handelt.

Es ist traurig, dass einem schon vor Jahren (vor 1986) offenbar das schlecht ausgelegt wurde, als ich meine im Krankenhaus arbeitende Mutter von der Arbeit abgeholt habe.

Ich freue mich jetzt über weitere Aufgaben, da ich in den nächsten Tagen eine Webseite übernehmen werde. Die Vorbereitungen laufen bereits. Die Antworten machen den Umgang mit zerstörten Lebensjahren ein bisschen erträglicher und helfen vielleicht auch im Kampf gegen den Krebs.

Schreibe einen Kommentar