Die neuen Welterbestätten 2018

Das Welterbe-Komitee tagt vom 24.06.2018 bis 04.07.2018. 

Zum jetzigen Zeitpunkt hat das Welterbe-Komitee die Bewerbungen der folgenden Stätten angenommen und führt diese unter den folgenden Bezeichnungen ab sofort in den Listen des Welterbes der UNESCO:

Archäologischer Grenzkomplex Haithabu und Danewerk (2018) – Kultur – Deutschland 

Viktorianisch-gotische und Art Déco-Ensembles in Mumbai (2018) – Kultur – Indien

Archäologische Landschaft der Sassaniden in der Region Fars (2018) – Kultur – Iran (Islamische Republik)

Verborgene christliche Stätten in der Region Nagasaki (2018) – Kultur – Japan

Archäologische Stätte Thimlich Ohinga (2018) – Kultur – Kenia

Sansa, buddhistische Bergklöster in Korea (2018) – Kultur – Südkorea

Antike Stadt Qalhat (2018) – Kultur – Oman

Oase Al-Ahsa (2018) – Kultur – Saudi-Arabien

Aasivissuit – Nipisat Jagdgründe der Inuit zwischen Eis und Meer – (2018) – Kultur – Dänemark

Naumburger Dom – (2018) – Kultur – Deutschland

Pimachiowin Aki – (2018) – Kultur – Kanada

Nationalpark Chiribiquete – Die Heimat des Jaguars – 2018 – Kolumbien

Ivrea, Industriestadt des 20. Jahrhunderts – (2018) – Kultur – Italien

Kalifatsstadt Madinat az-Zahra – Kultur (2018) – Kultur – Spanien

Göbekli Tepe – (2018) – Kultur – Türkei

Tehuacán-Cuicatlán-Tal: Ursprünglicher Lebensraum Mittelamerikas – Mexiko – 2018

Naturstätten

Fanjingshan – China – 2018

Chaine des Puys – Tektonikarena der Limagne-Verwerfung – Frankreich – 2018

Bikin-Flusstal (Erweiterung) – Russland – 2018

Barberton Makhonjwa-Berge – Südafrika – 2018

Bei Pimachiowin in Kanada sowie den Nationalpark Chiribiquete in Kolumbien handelt es sich um gemischte Welterbestätten.