Meine Ausbildung

Meine Berufsausbildung ist der Schlüssel? Ich bin noch immer schockiert, was hier gelaufen ist. Wer welche Fehleinschätzung hier getroffen hat, vermag ich nicht zu beurteilen. Diese Einschätzung ist anderen überlassen. Interessant ist, dass ich jetzt endlich weiß, wie diese komische Geschichte beim Landesarbeitsgericht zustande gekommen ist.

Ich begreife es nicht. Wieso dichtet man jemand der eine Berufsausbildung macht, etwas schlechtes an?

So eine Geschichte mit einem Onkel, der Gewerkschaftsboss bei der NGG war, ist ziemlich nervig.

Hier ist noch einmal einige Unterlagen zu dem Thema:

Facebook

Es gibt Fantasien, da steht man fassungslos davor, wenn man als Betroffener davon erfährt. Dabei geht es um meine Berufsausbildung. Warum werden einem so viele Lügen angedichtet?

Ursprünglich ist diese Seite dem Welterbe gewidmet. Inzwischen habe ich aus guten Gründen mehrere Rückblicke eingearbeitet, die auch teilweise der Überarbeitung bedürfen.  Meine Berufslaufbahn ist jedoch sehr umfangreich. Wer mehr Informationen zu meiner Berufslaufbahn möchte, kann bei Facebook vorbeischauen. Dort gibt es eine Reihe von Fotoalben, die auf öffentlich gestellt sind. Dort befinden sich mehr als 80 Unterlagen zu meiner mehr als 30jährigen  Berufslaufbahn in einem Ordner.

Man geht harmlos zum Arbeiten in normalen Jobs, lernt, zahlt brav in die Rentenkasse ein, bildet sich weiter, heiratet, erkrankt an zweimal an Krebs (Behandlung in onkologischer Schwerpunktpraxis www.onkologie-tiergarten.de, Chemotherapie, Bestrahlung, Chemotherapie, fünf Jahre Tabletten und Spritzen –  Bestrahlung, Tabletten Spritzen – gegen Krebs gibt es mehrere Behandlungswege) nimmt seinen Geburtsnamen nach der Scheidung an und dann können Leute, mit denen man mal zur Schule gegangen ist und die keine Ahnung von meinem Leben hätten und haben, einfach alles mit Lügen zerkloppen…

Für diejenigen, die meinen Facebook-Account nicht kennen:

https://www.facebook.com/marina.teuscher.98

Hier ist der Direktzugriff auf mein Album, das sich mit dem Thema Arbeit beschäftigt:

https://www.facebook.com/marina.teuscher.98/media_set?set=a.713118268851876.1073741893.100004611270324&type=3

Dieses Album beschäftigt sich mit meinen Krebserkrankungen:

https://www.facebook.com/marina.teuscher.98/media_set?set=a.676888379141532.1073741889.100004611270324&type=3

In den Unterlagen sind auch Nachweise zur Chemotherapie im Jahr 2002 zu finden.

Die Schulzeit

Liebe Schulkameraden aus der Oberschule,

die Schulzeit ist eine Zeit, an die man sich manchmal mit gemischten Gefühlen erinnert. Ich habe nie richtig Kontakt halten können, weil ich nahtlos von der Schule in die Ausbildung im öffentlichen Dienst mit anschließender Übernahme in den öffentlichen Dienst gestartet bin. Die Ausbildung war so gegliedert, dass ich alle paar Monate einen neuen Bereich der Berliner Verwaltung kennen gelernt habe und so in ganz Berlin herumkam. Daher wisst ihr natürlich nicht, was ich beruflich gemacht habe und das ich bereits schon einmal gegen den Krebs kämpfen musste.

Zudem war bzw. ist die Familie meines späteren Ehemannes recht groß ausgelegt, so dass für andere Dinge kaum Zeit blieb. Ich wusste bis vor wenigen Jahren wenig über das Leben meiner Cousinen, die wohl sehr viel stärker im Internet privat vertreten bin, während ich mit dem Internet auch arbeite.

Allerdings wisst ihr wenig über meine Gewohnheiten – auch in Bezug auf das Internet, weshalb ich Euch da um Vorsicht bitte. Mich selber konnte und kann man im Internet schlecht erreichen, weil ich nicht an allen Stellen präsent sein will und kann. Jedoch habt ihr die Möglichkeit, bevor irgendwelche halbgaren Thesen im Raum stehen, Euch auf diesen Seiten umzuschauen. Es gibt einige Rückblicke auf die vergangenen Jahre, wie ich zum Beispiel mehrfach im Jahr in Paris (Bilder von meinem Ex-Mann) war und natürlich auch auf meine Arbeit.

Während ich meine Haare seit Mitte der 80er Jahre kürzer trage, gibt es Kontaktlinsen bei mir ungefähr seit dem Jahr 1994.

Und bitte immer daran denken: Mitunter gehört eine Trennung von Arbeitsleben und Privat genauso dazu wie auch in der Schule eine Trennung zwischen Privat und Schule erfolgen sollte…

Das neue Jahr und meine Krebserkrankungen

Ein neues Jahr hat begonnen. Endlich ist das für mich schlimmste Jahr überhaupt Geschichte. Das bedeutet, es wird viel Neues kommen. Allerdings wird auch altes im neuen Jahr bleiben. Fast mit dem Ende des Jahres 2017 ist auch das erste Behandlungsjahr meiner aktuellen Krebserkrankung beendet gewesen. Das zweite Jahr hat begonnen und wird sich gleich von Mitte Februar bis in die erste März-Woche mit weiteren Arztterminen fortsetzen. Dies sind Nachweise dafür.

Wir leben ohne Zweifel in einer sonderbaren Zeit. Mittlerweile ist es ja anscheinend sogar verwerflich, wenn man an zweimal an Krebs erkrankt und seinen Arztterminen nachgeht. Man verschickt seine Unterlagen an verschiedene Stellen und hat trotzdem das Gefühl, das man noch immer keine Ruhe findet. Da ist man schon durch die Krebserkrankung belastet genug und soll sogar noch wie ein normaler Gesunder arbeiten. – Um mir diesen Stress zu ersparen habe ich die Selbständigkeit gewählt. Dank eines Berlin-Passes habe ich nun die Möglichkeit, wieder verstärkt Projekte in der Marktforschung anzunehmen, was definitv mehr Geld bringt.

Das ist so etwas auch im Fußball erleben würde, hätte ich nicht erwartet… Allerdings sind mir meine anderen Aufgaben neben der Marktforschung – wie beispielsweise die Rezensionen (Bücher und Filme) – mehr als 3000 Stück wesentlich wichtiger als der Fußball. 

Die Anfänge bei Facebook

Als ich neu bei Facebook ankam, hatte ich noch wenig Ahnung, wie das mit den Facebook-Seiten wirklich gehandhabt wird. Da glaubte ich ernsthaft noch, dass Künstler oder anderes Stars aus den verschiedenen Seiten ihre FB-Seiten selbst kontrollieren. Das dem beiweiten nicht so ist, lernte ich erst viele Monate später. Doch zuvor möchte ich die Firma IMK vorstellen. Diese ist im Bereich Serviceforschung tätig und hat ihren Firmensitz auch in Erfurt.

Ein Blick in die Geschichte

Schon immer wollte ich den Sänger Michael Morgan kennen lernen. Begründung: Wenn man Krebs hat und die Chancen nicht optimal sind, greift man nach vielen Strohhalmen, um den Krebs zu besiegen. Im August 2002 zogen damals meine Tiere bei mir ein. Etwa im Jahr 2005 hörte ich bei Goldstar TV ein Lied „Komm steh wieder auf“. Ich fand dies als Unterstützung während der nicht immer einfachen Behandlung optimal. Also besorgte ich mir die CD und hörte überwiegend diesen Titel, um mich zusätzlich weiterhin zu motivieren. Also schrieb ich 2012 die Seite an, von der keine Reaktion kam. Viel schlimmer: Es fühlte sich offenbar der falsche angesprochen. Dann fing ich an zu Auftritten zu fahren. Die Ergebnisse passten irgendwie nicht zusammen. Genauso schlimm: während dieser Zeit bekam ich die seltsamen Computerstörungen, die meinen PC in erster Welle zwei Jahre lang lahm gelegt haben. Irgendwann habe ich mir einen zweiten Facebook-Account in 2012 angelegt und den ersten Account deaktiviert. Schließlich merkte ich ja, dass ich auf all meine Fragen keine Antwort bekam.

Fanclub Michael Morgan

Schwierig ist dies insoweit, weil derjenige, der die Seite des Künstlers betreut, auch der Leiter des Fanclubs von Michael Morgan ist und mit Vornamen Marco heißt. Mir ist allerdings eines dabei rätselhaft. Im Fanclub von Michael Morgan war ich lediglich in der Zeit vom Sommer 2012 bis Spätsommer 2015. Dann bin ich ausgetreten, da ich merkte, dass man dort nicht optimal mit solchen Seiten umgehen kann. Zudem ließ sich eine Mitgliedschaft nicht mit meiner Tätigkeit als Unternehmerin vereinbaren. Gut, es sitzt ein Unternehmen in Erfurt. Und wieso sollte man sich nicht einmal die schöne Architektur ansehen? Ich bin weder in der Nähe in Erfurt oder in Gotha noch im Fanclub noch bei Auftritten von Michael Morgan, weil ich zu wenig Zeit habe. Warum habe ich das Gefühl, dass es noch immer Unruhe gibt? Es gibt auch noch andere Dinge im Leben als nur den Fanclub von Michael Morgan.

Entstanden ist die Domain www.musikwelt.eu, weil ich einiges im Internet beobachtet habe.

Hinweis

Wer mit Stars, Fußballer oder Künstlern Kontakt aufnehmen will (und sei es auch nur, um Fragen zu klären oder sei es, um sie wiederzutreffen, nachdem man sich mehrfach getroffen hat) sollte es lieber lassen. Es könnte eventuell passieren, dass es darauf Tage, Wochen oder Monate lang keine Antwort gibt. Ich habe es jedenfalls mehrfach versucht, auch über Facebook Kontakt zu knüpfen und habe nichts erreicht. Zudem habe ich mehrfach auf Ansprache gehört, dass man Informationen nicht weitergeben will und wird – ganz gleich, worum es sich handelt…Es ist anscheinend uninteressant, das mit dem teilweise nicht weiterleiten von Informationen auch Probleme auftreten können…

Kurzinfo

Ich sitze sehr viel am Computer, weil ich damit Geld verdiene. Dies ist bei vielen Spielen nicht möglich. Somit sind diese Spiele generell für mich Zeitverschwendung. Das ist schon seit Jahren so. Daher nehme ich auch weiterhin keine Spieleanfragen an.