Gotland

Als Insel und als historische Provinz präsentiert sich Gotland. Zu erreichen ist die zweitgrößte Insel im Nordosten von Öland. Allerdings kommt der Insel in Verbindung mit weiteren kleineren Inseln eine Bedeutung als Gemeinde Gotland, historische Provinz Gotland und als Provinz Gotlands Iän zu.

Geografische Gedanken

Kalksteinplateau kennzeichnet zu einem großen Teil Gotland. Südlich ist ein größerer Insel auf einer Formation von Sand gelegen. Geprägt wurde die Insel mit der früheren Hansestadt durch die Stein- und Zementindustrie. Auf der Insel sind ungefähr 50 Seen zu erreichen, die regelmäßig mit Wasser gefüllt sind. Vier Seen zeichnen sich durch eine Fläche aus, die bei über einem Quadratkilometer liegen. Es handelt sich um den Bogeviken, Fardumeträsk sowie um den Tingetädeträsk und die Bäste träsk.

Gotland und die Fischerstellen

Für die Insel Gotland stellen die gotländischen Fischerstellen typische Gegebenheiten dar. Bei diesen Dörfern handelt es sich um Gebiete, die saisonal bewohnt sind. Daher erinnern diese Regionen an die norwegischen Rorbu. Diese Formen von Unterkünften sind des Öfteren  zu finden wie sich in Bruddesta auf Öland zeigt. Auf Gotland befinden sich heute ungefähr 150 Fischerstellen, die sich durch unterschiedliche Größen auszeichnen. Unter Denkmalschutz stehen aufgrund von Reichsinteresse elf dieser Fischerstellen.

Sehenswertes

Gekennzeichnet ist die Insel von einer artenreichen Naturlandschaft. Eines der besonderen Merkmale stellt die Orchideenvielfalt dar. Sehenswerte Einblick bietet Gotland außerdem im Bereich der Vogelwelt. Auf der Insel sind mehrere Naturschutzgebiete präsent, zu denen Torsburg gehört. Ferner kann ein Besuch bei den typisch gotländischen Fischerdörfern erfolgen. Noch immer sind etwa 150 Fischerdörfer der unterschiedlichsten Größenordnung zu sehen.

Copyright by Marina Teuscher 2017 bis 2025