Uppland

Innerhalb Schwedens handelt es sich bei Uppland im Hinblick auf die Bevölkerung um die größte historische Provinz. Teilweise wird dabei im schwedischen von Landskap gesprochen. Bei der Provinz liegt eine Lage an der Ostsee vor. Zum einen besteht die Provinz aus dem nördlichen Teil der Provinz Stockholm Iän sowie der Provinz Uppsala Iän wie sie heute besteht. Des Weiteren gehören dazu kleinere Teile von den Provinzen Västmanlands Iän, Södermanlands Iän und Gävleborgs Iän. Innerhalb der Provinz sind die Städte Vaxholm, Uppsala, Sigtuna, Norrtälje und Enköping sowie der nördliche Teil der schwedischen Hauptstadt Stockholm zu erreichen.

Geografische Gedanken

Gekennzeichnet ist Uppland von einem leicht hügeligen Flachland. Im Norden und in der Mitte ist das Landschaftsbild von Erhebungen gekennzeichnet, die eine Höhe von maximal 50 Meter besitzen. Dagegen erreichen die Erhebungen im Südosten eine Höhe von 70 Metern sowie im Westen 100 Meter. In der Provinz ist der See Mälaren zu erreichen, in dessen Region sich viele Inseln befinden. Die dort befindliche Ostseeküste ist im Bild von einer Reihe von Buchten gekennzeichnet.

Die Landschaftssymbole

Insgesamt hat die Provinz die folgenden Landschaftssymbole:

Fisch – Rapfen

Vogel – Haubentaucher

Tier – Seeadler

Blume – Schachbretttaucher.

Sehenswerte Facetten

Unter den Sehenswürdigkeiten in Uppland ist die Schärenregion Roslagen zu finden. Des Weiteren lädt das idyllische Örtchen Sigtuna zu einem Besuch ein. Sehenswert sind außerdem das Wikingerdorf Birka sowie das Schloss Skokloster. Bekanntschaft mit Eisenwerken erwartet Gäste in Orten wie Forsmark und Österbybruk.

Copyright by Marina Teuscher 2019 – 2025