Karlskrona

Erreichbar ist die Hafenstadt in der historischen Provinz Blekinge. Zugleich wird Karlskrona von der Provinz Blekinge Iän umgeben, die im Süden von Schweden liegt. Es handelt sich bei der an der Ostsee gelegenen Stadt zugleich um den Hauptort der Gemeinde Karlskrona.

Informationen zur Welterbestätte

Durch die UNESCO wurde der Marinehafen von Karlskrona zu einer Welterbestätte erklärt. Dazu gehören die früheren Werften sowie die Verteidigungsanlagen. Außerdem gelten ausgewählte Gebäude in der Stadt heute ebenfalls als Welterbe.

Die Einzelbauwerke

Um das 17. Jahrhundert und zum Beginn vom 18. Jahrhundert kam es zur Gründung der Stadt. Noch immer stehen die zur damaligen Zeit erbauten Häuser. Die durch den Architekten Nicodemus Tessin den Jüngeren entworfene Fredikskyrkan wurde nach der Grundsteinlegung im Jahr 1720 im Jahr 1744 eingeweiht. Des Weiteren stellt die im Jahr 1697 erbaute Admiralitätskirche die größte Holzkirche von Schweden dar.

Nicht auf der Hauptinsel befindliche Welterbestätten

Östlich liegt die Insel Stumholmen, die über eine Brücke erreichbar ist. Einst befanden sich dort mehrere Handwerksmanufakturen, die der Versorgung der Marinebasis dienten. Zu den weiteren Bauwerken, die sich auf der Insel befinden, gehört die Bastion Kungshall. Zu feierlichen Anlässen ist von der Bastion ein geschossener Salut zu hören.

Das Karlskrona von heute

Inzwischen hat sich die Stadt einen Namen als Badeort gemacht. Regelmäßig kommt es zu Bootsfahrten, die die Gäste in die südlichste Schärenwelt führen. Dort verleihen mehr als 1.500 Inselchen und Inseln der Region eine malerische Idylle. Unmittelbar neben dem auf Stumholmen befindlichen Marinemuseum ist eine Badestelle zu erreichen.

Copyright by Marina Teuscher 2017 – 2025