Kiruna

Als nördlichste schwedische Stadt ist Kiruna bekannt. Innerhalb der gleichnamigen Gemeinde stellt Kiruna den Hauptort dar. Umgeben wird die Stadt von der historischen Provinz Lappland sowie von der Provinz Norrbottens Iän. In der Region gab es einst das Eisenerzbergwerk mit gleichem Namen. Daher entstand die Stadt als Siedlung für das Werk. Noch immer befinden sich Vorkommen unter der Stadt, bei denen es zu einem Abbau kommen soll. Daher erfolgt eine Verlegung der Stadt um Kilometer in Richtung Osten. Der Abschluss dieser Arbeit ist auf das Jahr 2040 festgesetzt. 

Geografische Gedanken

Zwischen den beiden Erzbergen Luossavaara und Kiirunavaara ist die Stadt zu erreichen. Gleichzeitig liegt die Stadt im Norden vom Polarkreis. In einem Zeitraum von 50 Tagen scheint die Sonne von Juni bis Juli ununterbrochen. Die Polarnacht lässt sich in Kiruna an 20 Tagen im Winter erleben. Natürlich bietet sich ein Ausflug an den See Luossajärvi an, der im Westen der Stadt liegt. Ein weiterer Höhepunkt erwartet interessierte Besucher im Osten der Stadt in 45 Kilometger Entfernung. Dabei handelt es sich um den Raketenstart Esrange.

Sehenswerte Facetten

Im Urlaub in der Stadt besteht für Gäste die Möglichkeit, einigen Aktivitäten nachzugehen. Zu finden sind im breiten Angebot Kanufahrten und Wanderungen sowie das Jagen und das Fischen. Während des Winters bieten sich Schlittenfahrten mit Hunden sowie das Skifahren an. Des Weiteren besteht die Möglichkeit zu Wanderungen mit Schneeschuhen. Zum höchsten schwedischen Berg, dem Kebnekaise, fällt die Entfernung nicht so groß aus. Eines weitere sehenswerte Facette zeigt sich mit dem Eishotel, welches sich in Jukkasjärvi befindet. Jährlich kommt es ab Oktober zu einem Neubau und der Eröffnung im Dezember. Eindrucksvoll sind ebenfalls die aus Holz bestehende Kirche sowie die Kappashalogrotte, die in Schweden eines der längsten Grottensysteme des Landes darstellt.

Copyright by Marina Teuscher 2018 – 2025.